SARASTEL (SAS) PM-Co-Hartstofflegierungen

Diese speziellen Co-Hartstofflegierungen haben gegenüber den Stählen höhere thermische und chemische Beständigkeit im Temperaturbereich bis 800°C. Durch ihren variablen Hartstoffanteil kann ferner eine gezielte Verschleißbeständigkeit eingestellt werden Mittels der pulvermetallurgischen Herstellung der Werkstoffe entsteht eine ausgezeichnete Homogenität im Gefüge, die sich besonders positiv auf die Hartstoffverteilung und die Isotropie der Bauteile auswirkt. Die Oxidationsbeständigkeit bei erhöhter Temperatur und die verbesserte Resistenz in aggressiven Medien im Verglich zu Stählen, bei gleichzeitig hoher Verschleißbeständigkeit, zeigen anspruchsvolle Einsatzmöglichkeiten auf.

Überall dort, wo Verschleiß in Kombination mit erhöhter Temperatur oder/und aggressiven Medien auftritt, bieten Co-Hartstofflegierungen gegenüber anderen Werkstoffen Vorteile in der Anwendung:

Werkzeuge für die Heißbearbeitung und -umformung, wie in der Glasindustrie, in Walzwerken und in Schmieden. Außerdem Heißscherenmesser, Mahl- und Schneidwerkzeuge, Schutzeinsätze in stationären Dampfturbinen, Armaturen, Ventile für die chemische und petrochemische Industrie, Wellen und Büchsen für Meerwasserpumpen, etc.

Zusammensetzung als Tabelle

LEGIERUNG ZUSAMMENSETZUNG IN GEW. %
Name HRc C Cr W Mo Co
Sarastel 1 54 2,5 32 13 / Rest
Sarastel 6 42 1,1 28 4 / Rest
Sarastel 12 45 1,5 30 9 / Rest
Sarastel 21 35 0,3 30 / 5 Rest